Prof. Dr. Helmut Küchenhoff


 

Prof. Dr. Helmut Küchenhoff

Leiter des Statistischen Beratungslabors (StaBLab) am Institut für Statistik der LMU

Sprechstunde : Dienstag 11-12 Uhr ( Bitte mit Voranmeldung!)

 

Aktuell:

 

Lebhafte Diskussion zu "Collostructional analysis" in der Zeitschrift "Cognitive Linguistics" erschienen

Gemeinsam mit dem Kollegen Hans Jörg Schmid (Lehrstuhl Moderne Englische Sprachwissenschaft an der LMU) beschäftige ich mich seit längerer Zeit mit der Messung der Anziehung von Wörtern und Konstruktionen ("Collostructional analysis"). (Z.B. Welche Wörter kommen besonders häufig nach der engl. Konstruktion "not that" vor ?). Dazu ist 2013 ein längerer Beitrag von uns erschienen "Collostructional Analysis and other ways of measuring lexicogrammatical attraction: Theoretical premises, practical problems and cognitive underpinings",  Cognitive linguistics 24,531-577. 

Bemerkenswert war die Reaktion in einem Diskussionsbeitrag: "More (old and new) misunderstandings of collostructional analysis: On Schmid & Küchenhoff" von Stefan Gries in der gleichen Zeitschrift. Unsere Antwort ist jetzt ebenfalls erschienen, siehe Cognitive Linguistics 26 (3), 537-547.

Ein wichtiger statistischer Aspekt ist die Frage nach einem Maß für die Stärke des Zusammenhangs zwischen Wörtern und Konstruktionen. Dabei wird üblicherweise eine großen Menge von Sätzen, die eine Sprache repräsentieren (Korpus), genutzt und ausgezählt wie häufig das Wort, wie häufig die Konstruktion und wie häufig beide gemeinsam vorkommen. Es ergibt sich daraus eine Vierfeldertafel mit den Feldern: "Konstruktion und Wort", "nur Konstruktion", "nur Wort " und "keins von beiden". Ein naheliegendes Zusammanhangsmaß ist das Odds ratio, was aus unserer Sicht ein sinnvolles, interpretierbares Maß für die Anziehung ist. Ein anderes verwendetes Maß ist der logarithmierte p-Wert  des Fisher -Tests der Vierfeldertafel. Unsere Kritik an der problematischen Verwendung des p-Wertes als Zusammenhangsmaß ist ein wichtiger Teilaspekt der kontroversen Diskussion. Über p-Werte und die Fehler bei der Interpretation wird immer wieder diskutiert, z.B. in einem Artikel von 2014  in Nature "Scientific method: Statistical errors : P values, the 'gold standard' of statistical validity, are not as reliable as many scientists assume".

                                 

 

 

Gutachten zum Zensus 2011 vom 07.10.2014 zur Verwaltungsrechtssache Stadt Bremerhaven gegen Freie Hansestadt Bremen vor dem Verwaltungsgericht der Freien Hansestadt Bremen